1st Austrian International Team Challenge - Kunstturnen weiblich

| Linz

EYOF-Qualifikation für Bohle und Wutschka

Am 2. Juli wurde in Linz die „1st Austrian Team Challenge“ der Kunstturnerinnen ausgetragen, welche für nicht weniger als 8 Nationen als willkommene Standortbestimmung bzw. Qualifikationsmöglichkeit vor den Europameisterschaften gesehen wurde, die im August in München ausgetragen werden. Für Leni Bohle (TS Hohenems) und Aurea Wutschka (TS Wolfurt) ging es im Juniorinnenbewerb um die zweite und gleichzeitig letzte Chance, sich für die 16. Sommer-Ausgabe der europäischen olympischen Jugendspiele (EYOF) zu empfehlen und sich somit für eine Veranstaltung zu qualifizieren, die vom 24. – 30. Juli in Banská Bystrica/Slowakei ausgetragen wird und mit ca. 3.000 teilnehmenden Sportler:innen aus knapp 50 Nationen eine einzigartige Chance bietet, auf der internationalen Bühne Wettkampferfahrung zu sammeln.

Für Leni sah es lange Zeit danach aus, dass sie den Wettkampf sogar gewinnen könnte, lag sie nach drei geturnten Geräten (u.a. mit der besten Bodenkür mit 13,20 Punkten) doch nur knapp hinter der späteren Siegerin Sona Artamonova aus Tschechien auf Platz zwei. Ein Sturz am Balken verhinderte jedoch den möglichen Mehrkampferfolg und so klassierte sie sich mit 46,75 Punkten auf Platz vier. Damit übertraf sie auch im zweiten Qualifikationsbewerb das geforderte Limit von 45,90 Punkten deutlich und wurde konsequenterweise unmittelbar nach Wettkampfende als EYOF-Fixstarterin seitens des ÖFT nominiert.

Für Aurea entwickelte sich der Wettkampf in Linz hingegen zur Achterbahnfahrt. Neben einer sehr starken Leistung am Balken (mit 11,40 Punkten gab’s Platz vier in der Gerätewertung) sowie einem gelungenen Sprung hatte sie bei der Bodenkür mit kleineren Unsicherheiten zu kämpfen. Eine verturnte Stufenbarren-Übung warf sie deutlich zurück, sodass sie sich im Feld der 25 Teilnehmerinnen auf Platz 11 einreihen musste. Somit begann für Aurea das große Zittern, ob ihre in den beiden Qualifikationswettkämpfen erbrachten Leistungen für eine EYOF-Nominierung reichen würden. Während sie in beiden Bewerben an Einzelgeräten jeweils sehr gelungene Übungen gezeigt hatte, war es ihr im Mehrkampf leider nicht gelungen, das geforderte Limit zu turnen. Demgegenüber hatte sie im zweiten Testwettkampf das Limit sehr wohl erbracht wie auch das errechnete ÖFT-Juniorinnen-Teamergebnis der Qualifikationswettkämpfe ein starkes Abschneiden bei der EYOF erwarten ließ. Und während der ÖFT zunächst nur Leni als Einzelturnerin entsenden wollte, wurde diese Entscheidung nach Rücksprache mit der VTS und dem Wiener Landesverband revidiert und ein komplettes Team – bestehend aus Leni Bohle, Aurea Wutschka sowie der Wienerin Valentina Frint – für die EYOF-Teilnahme nominiert.

Gemeinsam mit Gino Vetter (TS Lustenau) sind heuer somit gleich drei VTS-Kadermitglieder in der 47-köpfigen ÖOC-Delegation vertreten. Der traditionelle EYOF-Kick-Off findet bereits am 13./14. Juli mit der Einkleidung in Spital am Pyhrn statt, neun Tage später ist die Anreise nach Banská Bystrica vorgesehen. An dieser Stelle wünschen wir dem Trio alles Gute für die letzten Vorbereitungen und schon jetzt viel Erfolg bei den europäischen olympischen Jugendspielen 2022!

Downloads

Galerie

1st Austrian Team Challenge

Galerie
EYOF-Qualifikation für Bohle und Wutschka
1st Austrian Team Challenge