Öst. Jugendmeisterschaften Rhythmische Gymnastik

10. bis 12. Juni 2022 | Wien

Gymnastinnen brillieren in Wien

Die 50. Österreichischen Jugendmeisterschaften in der Rhythmischen Gymnastik, die vom 10. – 12.6. in Wien ausgetragen wurden, werden der VTS-Delegation wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Noch nie waren unsere Kadergymnastinnen in allen drei ausgetragenen Klassen gleichzeitig so stark aufgestellt, noch nie gab es mannschaftlich ein so überragendes Ergebnis! So platzierten sich sowohl in der Jugend 3 als auch in der Jugend 2 und der Jugend 1 zumindest zwei VTS-Aktive jeweils in den Top 5, was sich letzten Endes sogar in einem Doppelsieg der VTS-Auswahlen im Teamergebnis niederschlagen sollte.

Begonnen hatte alles bereits am Freitag, als sich in der Jugend 3, der jüngsten Klasse dieser Nachwuchs-Titelkämpfe, Nika Peric (TS Röthis) den ausgezeichneten zweiten Platz sichern konnte. Vereinskollegin Amelie Mathies verpasste die Bronzemedaille gerade mal um 0,1 Punkte und belegte den sehr guten vierten Platz. Auf den Rängen 11, 13 und 15 folgten Vanessa Kessler, Isla Hakulinen (beide TS Röthis) sowie Coco Speckle (SG Götzis) und auch Rosalie Märk (TS Röthis) konnte bei ihrem ersten Antreten bei nationalen Titelkämpfen als eine der Jüngsten im 39-köpfigen Teilnehmerinnenfeld mit Rang 22 durchaus zufrieden sein.

Am Samstag sorgten Sophia Lampert (TS Röthis), Aurelia Stropnik (SG Götzis) und Samira Dalpra (TS Röthis) mit den Rängen zwei, drei und vier in der Jugend 2 für das nächste Ausrufezeichen aus Sicht der VTS. Elina Loacker (TS Röthis) lief es dagegen nach einer Verletzung nicht nach Wunsch, weshalb sie sich im Feld der 22 angetretenen Gymnastinnen mit Rang 12 begnügen musste. In der Jugend 1 schließlich – hier waren 21 Gymnastinnen am Start - belegten Anastasia Kalashnikova und Melia Oygur (beide TS Röthis) die Ränge vier und fünf, ihre Vereinskolleginnen Aylin Oygur und Matilda Schuler folgten auf den Rängen acht und neun.

Aufgrund dieser ausgezeichneten Ergebnisse über alle drei Klassen hinweg folgte sozusagen das logische Mannschaftsergebnis: Vorarlberg 1 (in der Besetzung Anastasia Kalashnikova, Sophia Lampert, Nika Peric) holte sich mit mehr als zehn (!) Punkten Vorsprung den Sieg im Teambewerb vor Vorarlberg 2 (mit Melia Oygur, Aurelia Stropnik, Coco Speckle) – ein absolutes Novum für die Vorarlberger Gymnastinnen! Und mit Vorarlberg 4 (Matilda Schuler, Samira Dalpra, Rosalie Märk) auf Platz sieben und Vorarlberg 3 (Aylin Oygur, Elina Loacker, Amelie Mathies) auf Platz acht schafften es auch die weiteren VTS-Teams im Feld der 15 angetretenen Mannschaften noch unter die Top Ten.

Die Finalbewerbe am Sonntag brachten sozusagen zum Drüberstreuen nicht weniger als 17 Finalplatzierungen für die Vorarlberger Kadergymnastinnen, darunter gleich zwei Bronzemedaillen (Samira im Keulenfinale, Sophia im Reifenfinale). Damit konnten Landestrainerin Vesela Milanova und Fachwartin Annires Marchetti ein mehr als zufriedenstellendes Fazit der diesjährigen Nachwuchs-Titelkämpfe ziehen – aufgrund der aktuellen Breite in allen Jahrgangsklassen besteht die berechtigte Hoffnung, dass es das eine oder andere Kadertalent in einigen Jahren bis an die Spitze der österreichischen Juniorinnen bzw. Elite schaffen wird!

Downloads

Galerie